Georgi-Dimitrow-Mausoleum, Sofia

Reisetipps und Bilder von Georgi-Dimitrow-Mausoleum in Sofia

 4 

Georgi-Dimitrow-Mausoleum

Besuchen Sie zusätzlich Bilder Georgi-Dimitrow-Mausoleum, den Stadtplan Georgi-Dimitrow-Mausoleum und Hotels nähe Georgi-Dimitrow-Mausoleum.

Das Georgi-Dimitrow-Mausoleum (bulgarisch: Мавзолеят на Георги Димитров) war ein Gedenkort für den weit über seine Landesgrenzen hinaus bekannten bulgarischen Politiker Georgi Dimitrow (im deutschen Sprachraum auch Dimitroff geschrieben). Es wurde nach dem Tod von Dimitrow (1949) bis 1950 fertig gestellt und befand sich bis zu seinem Abriss im Jahr 1999 im Zentrum der bulgarischen Hauptstadt Sofia.

Geschichte

Entwurf und Bau

Bereits einen Tag nach dem Tod von Dimitrow im Juli 1949 hatte der Bulgarische Ministerrat unter Leitung von Wassil Kolarow beschlossen, den Leichnam einbalsamieren und zur öffentlichen Aufbahrung nach Moskauer Vorbild ein Mausoleum in Sofia errichten zu lassen. Nach einem improvisierten Architektenwettbewerb wurde der bulgarische Architekt Georgi Obtscharow mit der Ausführung eines Mausoleumsgebäudes betraut, zu seinen Mitarbeitern zählten Ratscho Ribarow und Iwan Dantschew. Obtscharows Pläne sahen ein flaches Hallengebäude mit dorischen Säulen vor, was kurz vor der Fertigstellung vom ZK der BKP abgelehnt wurde. Der Bau musste so vereinfacht werden, dass nun an den Seiten und an der Frontseite je vier rechteckige schmucklose Säulen zur Anwendung kamen. Im Vorbereich des tempelartig wirkenden Gebäudes wurde eine etwa zwei bis drei Meter über Straßenniveau liegende Plattform errichtet, die als Tribüne für staatliche Veranstaltungen dienen konnte.
Die Bauleitung lag in den Händen des Ingenieurs Georgi Natow, General Iwan Winarow überwachte die Arbeiten. Erst am ersten September 1950 wurde das Mausoleum im Zentrum von Sofia offiziell eröffnet, weil die Einbalsamierung und die Innenausstattung des Gebäudes solange gedauert hatten. Im Feld über den Säulen stand in kyrillischen Lettern der Name des Toten.

Ausstattung

Im Inneren der Halle befand sich der in Russland nach dortiger Technologie einbalsamierte Leichnam von Georgi Dimitrow in einem gläsernen luftdicht abschließbaren Sarg auf rotem Fahnentuch unter konstanten klimatischen Bedingungen (17 ± 0,5 Grad Celsius). Die Temperaturkonstanz konnte mittels eines an den Zähnen befestigten Sensors überwacht und elektronisch nachgeregelt werden. Der Sarkophag wurde während der Besuchszeiten unter Schutzgas gesetzt und die Beleuchtung in der Halle erfolgte mittels spezieller Strahler und vorgesetzter Filter, damit keine biochemischen Reaktionen an dem toten Körper entstehen konnten. Die Decke der Halle erhielt eine Verkleidung mit rotem Tuch, die Kleidung des Leichnams wurde in bulgarischen Textilmanufakturen speziell hergestellt und nach den regelmäßigen medizinischen Untersuchungen komplett gewechselt. Das sowjetische Spezialistenteam für die Kontrolle des Leichnams blieb noch bis 1955 in Sofia, dann wurde die Verantwortung an bulgarische Gremien abgegeben.

Das Mausoleumsgebäude war mit weißem russischen Marmor verkleidet, der später durch einheimisches Material (Wratscha-Stein) ersetzt wurde. Rechts und links des Eingangs wurden Bronzebüsten aufgestellt, neben der von Georgi Dimitrow gab es Darstellungen seiner politischen Weggefährten Dimitri Blagojew, Georgi Kirkow und Wassil Kolarow. Alle technischen Einrichtungen befanden sich im Kellerbereich. Auf der Plattform dieses Mausoleums standen bei den jährlichen Maidemonstrationen gelegentlich auch bei Militärparaden, die höchsten Staatsfunktionäre, auch Repräsentanten befreundeter Länder. Für die Politiker soll es im vorderen oder Kellerbereich auch Räumlichkeiten gegeben haben, in denen sie sich bei solchen stundenlangen Veranstaltungen zwischendurch erholen konnten.

In den Jahren 1974/1975 wurde die Haupthalle des Mausoleums vergrößert und die gesamte technische Ausstattung modernisiert. So war der größtenteils verehrte bulgarische Revolutionär und erster kommunistischer Staatspräsident hier für Besucher aus aller Welt neunundvierzig Jahre lang zu sehen, das Mausoleum wurde zu einem Pilgerort. (Nach dem Abriss des Gebäudes stellte sich heraus, dass im Untergrund 1958 ein Atomschutzbunker eingebaut worden war. Für den Fall eines Krieges gab es auch schon Pläne, den Leichnam mit einem speziellen Bus in eine Höhle des Balkangebirges verlegen zu lassen.)

Beseitigung

Nachdem am 9. September 1989 die Plattform des Mausoleums noch einmal für eine Machtdemonstration des Staates gedient hatte, musste das Haus am folgenden Tag für die Öffentlichkeit geschlossen werden, weil aufgebrachte Bulgaren Graffiti und antikommunistische Parolen aufgesprüht hatten und politische Änderungen forderten.

Mit dem nun besiegelten Ende der sozialistischen Ära in Bulgarien hatte die neue Regierung die überhöhte Ehrung einer einzelnen Person für nicht mehr zeitgemäß gehalten. Die Unterhaltskosten für das Mausoleum seien zu hoch gewesen: Wasser, Strom, Gehälter der technischen Spezialisten der bulgarischen Armee – insgesamt gab es 12 bis 13 Angestellte, darunter auch medizinisches Personal – die Ausrüstung musste rund um die Uhr funktionieren, weswegen die Wasser- und Stromversorgung des Mausoleums doppelt vorhanden waren.
Am 17. Juli 1990 beschloss der neue Ministerrat unter Leitung von Andrei Lukanow, den Leichnam einzuäschern und auf dem Sofioter Zentralfriedhof beisetzen zu lassen. Dort erinnern ein Grabstein und ein Bildnis an den berühmten Politiker Georgi Dimitrow. Das Mausoleumsgebäude wurde am 21. August 1999 gesprengt und bis zum 27. August wurden die Trümmer abgefahren. Der frühere Standort ist nicht mehr zu erkennen, er ist ein Teil des Gartens vor dem Sofioter Nationaltheater auf dem Fürst-Alexander-I.-Platz.

Rezeption

In den 1960er- und 1970er-Jahren, als es in der ganzen Welt mehrere Mausoleen großer Staatsmänner wie Lenin, Ho Chi Minh, Sun Yat-sen, Mao Tsedong und eben Georgi Dimitrow gegeben hatte, dienten diese Gedenkstätten als kommunistische Wallfahrtsorte, Staatsbesucher oder Touristen wurden zu Besuchen veranlasst. Für einige Menschen galt das Mausoleum somit als "heilig", andere hielten den Personenkult für übertrieben oder gar als Verhöhnung der Opfer des kommunistischen Terrors. Auch heute noch gibt es diese verschiedenen Sichtweisen.

Gesamtbewertung Georgi-Dimitrow-Mausoleum

Von den vorliegenden Einzelbewertungen zu der Attraktion ergibt sich die Durchschnittsbewertung

Diese Sehenswürdigkeit gefällt mir: Ja Nein
Aktuell 389 Bewertungen zu Georgi-Dimitrow-Mausoleum:
61%

Stadtplan Georgi-Dimitrow-Mausoleum

Georgi-Dimitrow-Mausoleum Sofia Stadtplan

Im Moment beliebte Sofia Hotels

Sofia Hotel Balkan, A Luxury Collection Hotel Aufnahme
5,Sveta Nedelya Square
EZ ab 104 €, DZ ab 105 €
Best Western Plus City Hotel Foto
6 Stara Planina Str., 1000 Sofia
EZ ab 65 €, DZ ab 77 €
Niky Hotel Motiv
16 Neofit Rilski Str, 1000 Sofia
EZ ab 40 €, DZ ab 45 €
Earth & People Hotel & SPA Fotografie
27 Okolovrasten Pat, 1680 Sofia


Reiseführer gratis zu Ihrer Hotelbuchung in Sofia

Hotelangebote buchen

Buchen Sie Ihr gutes Hotelangebot in Sofia hier auf Citysam ohne Reservierungsgebühr. Kostenlos zur Buchung bekommt man über Citysam unseren PDF Reiseführer!

Luftbilder von Sofia

Überblicken Sie Sofia sowie die Umgebung über unsere praktischen Sofia-Stadtpläne. Direkt per Karte sieht man Touristenattraktionen und buchbare Hotelangebote.

Attraktionen

Infos über Sweta Sofia (Sofia), ZUM , Kirche von Bojana, Fernsehturm Kopitoto und jede Menge weitere Attraktionen findet man mit Hilfe des Reiseportals dazu.

Hotels von Citysam

Empfohlene Hotels in Sofia jetzt suchen und buchen

Diese Unterkünfte finden Sie bei Georgi-Dimitrow-Mausoleum sowie sonstigen Attraktionen wie Sweta Sofia (Sofia), Alexander-Newski-Kathedrale (Sofia), Adlerbrücke . Zusätzlich finden Sie in unserer Unterkunftsplattform etwa 235 weitere Hotels in Sofia. Alle Buchungen inkl. gratis PDF Reiseführer per Download.

Rila Hotel 3*

Kaloyan Str 6 170m bis Georgi-Dimitrow-Mausoleum
Rila Hotel

Grand Hotel Sofia 5* TOP

1, Gourko Str. 180m bis Georgi-Dimitrow-Mausoleum
Grand Hotel Sofia

Sofia Hotel Balkan, A Luxury Collection Hotel 5* TOP

5,Sveta Nedelya Square 300m bis Georgi-Dimitrow-Mausoleum
Sofia Hotel Balkan, A Luxury Collection Hotel

Internet Hostel Sofia 1*

50A Allabin str., floor 2 330m bis Georgi-Dimitrow-Mausoleum
Internet Hostel Sofia

Arena Di Serdica Hotel 5* TOP

2-4 Budapeshta Str. 330m bis Georgi-Dimitrow-Mausoleum
Arena Di Serdica Hotel

Suche nach weiteren Unterkünften:

Anreise:
Abreise:
Hotels Sehenswürdigkeiten Stadtpläne Fotos

Georgi-Dimitrow-Mausoleum in Sofia Copyright © 1999-2018 time2cross AG Berlin Hotels & Hotel-Reisen. Alle Rechte vorbehalten.